Über Loslösung, Enttäuschungen, Hoffnung und die große Illusion.


Loslösung gilt als in allen spirituellen Traditionen als das geeignete Mittel um den Schleier der Illusion hinter sich zu lassen und hinter die Kulissen zu schauen.

Ist dies ist nicht auch das Anliegen der Psychologie, der Neurowissenschaften, oder der Quanten- und Astrophysik, den Schleier zu heben und den Urgrund zu erkennen?

Wir Menschen sind vielschichtig und Loslösung hat unterschiedlichste Aspekte und weite Dimensionen: Loslösung von der Masse der Menschen, dem Massenmenschen, Loslassen von negativen Emotionen und dabei Aussagen nicht persönlich zu nehmen.

Zusammen mit der Praxis des liebevollen Handeln (Sanskrit: Bhakti-Yoga) gelangten seit je her die Menschen aller Kulturen zu höheren Einsichten. Loslösung ist nicht gleich Untätigkeit, sondern ein aktiver, bewusster Wechsel der eigenen Sichtweise.

Die Aufmerksamkeit wird von den Unterschieden, den sogenannten Äußerlichkeiten abgezogen und auf das Verbindende, Gemeinsame und den Ursprung gelenkt.

Das spirituelle Selbst erweitert sich in dieser Welt. Als Erstes inkarniert es, d. h. es nimmt einen Körper an, dann wird dieser Körper mit Kleidung bedeckt, darauf folgt die Wohnung, das soziale Umfeld, das Land, und auf der geistigen Ebene erweitert sich das Bewusstsein zum Beruf, der Kultur, Religion und den Überzeugungen.

Wie Stein, den man ins Wasser wirft Wellen erzeugt, so hat auch unsere Existenz ihre Wirkungen in der Welt. Doch ist die Welle der Stein?

Mögest du am Ende erkennen, dass es nur eine Angelegenheit zwischen dir und Gott ist. Es war niemals zwischen dir und ihnen.

Um die Wirkung von der Ursache unterscheiden zu können, wenden sich Menschen an die Urquelle, eine liebende Vater-Mutter-Gottheit im Innen und Außen. Manche Menschen erkennen diese Wahrheit in der Natur, andere spüren sie in ihrem Herzen, Dritte erlebten Sie zum Beispiel in Nahtod-Erfahrungen als eine Art Licht, und wieder andere wenden sich an die Urquelle als eine Person. Meine persönliche Meinung dazu ist, die Quelle muss alles sein, sonst wäre sie ja nicht der Ursprung.

Praktiziere Loslösung mit dieser kleinen Meditation

Mit diesem Artikel möchte ich dich zu einer aktiven Meditation einladen. Lies den folgenden Text von Mutter Theresa. Denke darüber nach und werde praktisch. Versuche seine Aussagen anzuwenden und dringe tief in die Weisheit ein.

Eine Meditation

Menschen sind oftmals unvernünftig und selbstsüchtig. Vergib ihnen trotzdem.

Wenn du nett bist, greifen dich Menschen vielleicht an, weil sie niedere Motive haben. Vergib ihnen trotzdem.

Wenn du ehrlich bist, betrügen dich die Menschen unter Umständen. Sei trotzdem ehrlich.

Wenn du dein Glück gefunden hast, mögen manche Menschen neidisch sein. Sei trotzdem glücklich.

Das Gute, das du heute tust, mag morgen schon vergessen sein. Tue trotzdem Gutes.

Gib‘ der Welt das Beste was du hast und trotzdem mag es ihr nicht genug sein. Gib‘ trotzdem dein Bestes.

Mögest du am Ende erkennen, dass es nur eine Angelegenheit zwischen dir und Gott ist. Es war niemals zwischen dir und ihnen.

Mutter Theresa, (1910 – 1997), Friedensnobelpreisträgerin aus dem Jahr 1979

 

Lebe mit allen Sinnen und mit wachem Verstand in dieser Welt, doch sei dir bewusst, dass es jenseits der Illusion – des Schleiers der Isis und der Maya-Shakti – noch eine andere Wirklichkeit gibt: die Göttliche Wahrheit. Mögest du am Ende erkennen, dass es immer nur eine Angelegenheit zwischen dir und Gott ist.

Aloha und namaste

Weitere Artikel

Hol dir hier gratis deine exklusive Leseprobe.

Zwischen den Zeilen gelesen! Video + PDF.

Mit dem Klick auf Leseprobe nehme ich dich mit in meinen Verteiler auf und sende dir gratis meine exklusive Leseprobe. Natürlich kannst du das auch wieder mit einem Klick abbestellen. Lies hier meine Transparenzerklärung zum Datenschutz.